Tenniscamp 2017: Auf dem Platz und im Zoo

Wie in den letzten Jahren fand auch am Ende der diesjährigen Sommerferien das Tennis-Jugendcamp des TCSWH statt. An den drei Camp-Tagen von Donnerstag bis Samstag stand für die 16 teilnehmenden Kinder natürlich vor allem Tennis im Mittelpunkt, aber auch ein Ausflug in den Zoo war im Programm.

170825_Zoo1_360

Los ging es am Donnerstagnachmittag auf der Tennisanlage. Nach einem kurzen Kennenlernspiel startete auch sofort die erste Trainingseinheit auf den Plätzen. Anschließend konnte sich mit Obst und von den Eltern gebackenem Kuchen gestärkt werden, damit später noch genug Kraft fürs „Bob-Fahren“ und viele Runden „Rundlauf“ übrig war.

Nach einem gelungenen ersten Tag stand nun am zweiten Tag der Besuch der Gelsenkirchener Zoom-Erlebniswelt an. In den Kontinenten Afrika, Alaska und Asien gab es viele heimische und exotische Tiere zu entdecken. Am Ende konnten sogar Lemuren gestreichelt werden, was die Kinder ebenso begeisterte wie die geschätzt rund 1000 Spielplätze. Ein Highlight waren sicherlich auch die Selfies von Max und Paul mit einem Schaf im Streichelzoobereich. Die längere Anfahrt hatte sich definitiv gelohnt!

Zurück in Heimerzheim wurde noch etwas Tennis gespielt, ehe es Gegrilltes und Salate zum Abendessen gab. Nach Hause fuhren die meisten an diesem Tag aber nicht, es wurde nach einer standesgemäß langen Nachtwanderung im Clubhaus übernachtet. Am Samstagmorgen ging es nach dem gemeinsamen Frühstück wieder auf die Plätze. Nachmittags fand noch ein kleines Abschlussturnier statt, das sich viele Eltern bei Kaffee und Kuchen anschauten. Bei der anschließenden Siegerehrung gab es für alle Teilnehmer noch einen kleinen Preis.

17_Sommercamp

Die Teilnehmer des Tennis-Camps freuen sich über die Unterstützung des Fördervereins der Jugendarbeit

Die Organisation des Camps lag in diesem Jahr in den Händen von Jugendwart Sebastian und Sportwartin Mona. Ein besonderer Dank gebührt vor allem den Freunden und Förderern der Kinder- und Jugendarbeit in Swisttal e.V., die vertreten durch ihren 1. Vorsitzenden, Heinz-Dieter Stein, mit einer Spende von 400 Euro eine große finanzielle Unterstützung leisteten. Als Fahrer, Trainer, Grillmeister und Betreuer, ohne die ein Tennis-Camp nie funktioniert, zeichneten sich in diesem Jahr Miriam Kost, Dana Herrmann, André Kaufmann, Christian Basermann, Maik Hoppe, Christian Kost, Jan Bülles, Kevin Niendorf und Maximilian Kost aus.

CB