Geschichte

Die ersten Schritte des Vereins liegen nicht in Heimerzheim, sondern in Dünstekoven.

24 Tennisbegeisterte, allerdings fast ausschließlich Heimerzheimer Bürger, hatten sich zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen, um auf dem Tennisplatz der Eheleute Faßbender in Dünstekoven den weißen Sport zu betreiben.

Bereits im Jahre 1975 gab man sich eine Spielordnung, wovon Grundelemente noch in der heute geltenden Platz- und Spielordnung wiederzufinden sind.

Diese Gemeinschaft beschloss dann ihre Basis zu vergrößern und hatte die Gründung eines Tennisvereins zum Ziel. Wunschgelände war von Anfang an der heutige Standort. Allerdings gehörte das Gelände nicht der Gemeinde, sondern der Familie von Böselager. Diese war aber bereit, die Grundstücksfläche gegen anderes Land in Dünstekoven zu tauschen.

Nachdem dies schon mal geklärt war, stellten die Herren Glattes und Reichhelm im April 1975 bei der Gemeinde den Antrag auf Bau einer Tennisanlage.

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch den damaligen Bürgermeister Herrn Hambach und dem seinerzeitigen Gemeindedirektor Herrn Lüttjohann, konnten der Grundstückstausch und alle anderen Voraussetzungen auf Ebene der Gemeinde geschaffen werden. Haupthindernis war noch der Regierungspräsident in Köln. Erste Reaktionen aus Köln gaben wenig Anlass, an eine Tennisanlage im Naturschutzgebiet Kottenforst – Ville zu glauben. Aber nach zähen und langwierigen Verhandlungen in Köln hatte Gerhard Glattes es dann doch geschafft. Wermutstropfen war allerdings die Auflage: „Kein Clubhaus auf der Anlage“ Deshalb wurden Alternativstandorte ins Auge gefasst, aber schnell wieder verworfen. Man baute einfach auf den Faktor Zeit und war guter Hoffnung, später doch ein Clubhaus bauen zu können. Am 20. Februar 1976 kam es dann zur Gründungsversammlung mit anschließender konstituierender Mitgliederversammlung.

Dieser Spielgemeinschaft gehörten an:

Waltraut und Ernst Höller
Hannelore und Rainer Anlauf
Barbara und Gerhard Glattes
Renate und Reinhard Reichhelm
Ursula und Manfred Hartl
Ilka und Horst Keller
Margret und Klaus Tzschiesche
Elisabeth und Ewald Andrews
Uschi und Hartmut Sonnenburg
Sieglinde und Manfred Baum
Barbara und Jürgen Müller
Monika und Wolfgang Crimmann
(Einige von ihnen sind auch heute noch Mitglied in unserem Club.)